ARCHIV FÜR AUTOBAHN- UND STRASSENGESCHICHTE

Geschichte & Organisation | Organisation & Organisationen

Gütersloher Lkw-Oldtimerfreunde

Die Lkw-Oldtimerfreunde aus dem Kreis Gütersloh sind eine kleine lokale Gruppe von Sammlern deren Anliegen es ist, alte Lastkraftwagen zu sammeln, für deren Erhalt zu sorgen und sie öffentlich zu zeigen.

Solche Präsentationen erfolgen anlässlich von Veranstaltungen, wobei es darum geht, die Fahrzeuge nicht allein als technisches Produkt vorzuführen, sondern stets einen Zusammenhang mit der Erbauungszeit und der damaligen Nutzung sowie im Kontext geschichtlicher Ereignisse zu zeigen. Zur Herstellung einer möglichst weitgehenden Authentizität gehört, dass die Akteure dazu passende Kleidung tragen. Teilnehmer werden zu den Themenveranstaltungen gezielt eingeladen, damit Fahrzeugalter bzw. Baujahr und darzustellendes Ereignis tunlichst eine Einheit bilden.

Zusätzlich wird angestrebt, eine zum Ereignis passende Kulisse zu finden, z. B. Gebäude mit dem Flair alter Produktionsstätten, alte Bahnhöfe, Straßen mit zeitgenössischer Anmutung usw. Durch das Zusammenspiel von Teilnehmern und verkehrstüchtigen historischen Fahrzeugen entstehen überraschende Einblicke in vergangene Zeiten. Da zur Vorbereitung eines solchen Treffens auch eine intensive Beschäftigung mit dem zu kopierenden Zeitgeschehen erfolgt, wird der Charakter einer bloßen Theateraufführung vermieden.

Dokumentiert werden die historischen Veranstaltungen durch Fotografien, wie sie wohl auch beim Originalereignis hätten entstehen können.

Bild1
 
Die nachfolgenden Bilder mögen den Besucherinnen und Besuchern dieser Webseite einen Einblick in die Aktivitäten der Gütersloher Lkw-Oldtimerfreunde geben. Es sind Aufnahmen der im April 2018 durchgeführten Veranstaltung zum Thema "Grenzblockade in der Nähe von Helmstedt".
 

 

 

 
In seinem Krupp Mustang ist Fiete Flinkfoth aus dem hohen Norden hier mit einer Ladung Care-Pakete auf dem Weg von Bremerhaven ins eingeschlossene Berlin zum Stillstand gekommen.

Bild2
Ein "rasender Reporter" informiert sich bei einem Fernfahrer aus Warstein über die Auswirkungen der Grenzblockade auf Mensch und Transportgut.

Bild3
Wann geht es weiter? Ein Ordnungshüter im Gespräch mit aufgebrachten Fahren.

Bild4
Fahrer werden durch die Zivilbevölkerung und das Rote-Kreuz mit dem Wichtigsten versorgt.
Aber Achtung, auch der Schwarzhandel nutzt die Situation für schnelle Geschäfte.

Bild5
Vor einem mit Kaffee aus Bremen beladenen Büssing-Lastwagen,
vertreiben sich einige Kameraden der Landstraße die Wartezeit beim Kartenspiel.

Bild6
Highligth der Veranstaltung war der Meilenstein "Berlin 186 km". Wenngleich diese Art von Steinen erst ab 1954 gesetzt wurden und nur runde Kilometerangaben aufwiesen, erinnert das Replikat gleichfalls an die Geschichte und war ein Muss für die Gütersloher LKW-Oldtimerfreunde.


 
Bilder: Christian Loska, Verl Text: H. Schneider, AfASG

Valid HTML 4.01 Transitional