ARCHIV FÜR AUTOBAHN- UND STRASSENGESCHICHTE

Geschichte & Organisation | Historischer Kalender

Ereignisse des Jahres 1997

     

                                


März

März 1997
  • BAB A71: Anschlag für den Tunnel Behringen zwischen den AS Arnstadt-Süd und Ilmenau-West.


07.03.1997
  • Sprengung des Schornsteins der alten Heizungsanlage in der Autobahnmeisterei Rangsdorf. Künftig wird anstatt mit Kohle nur noch mit Öl geheizt.

    Bild a     Bild b


11.03.1997
  • BAB A4: Verkehrsfreigabe des Tunnels durch die Königshainer Berge.
    Der Tunnel ist 3,3 km lang, besteht aus zwei Röhren mit je zwei Fahrbahnen und Notgehwegen.
    Der Querschnitt jeder Röhre ist 1,00 + 3,75 + 3,75 + 1,00 = 9,50 m. Im Abstand von 642 m gibt es 4 Pannenbuchten von je 50 m Länge. Im Abstand von 321 m wurden 9 Verbindungstunnel geschaffen. Strahlventilatoren sorgen für eine Längslüftung. Videokameras sowie Brandmelder, Sensoren für Lichtmessung, Trübsichtmessung, CO-Messung, Windgeschwindigkeitsmessung, Verkehrsmessschleifen und Lautsprecher dienen der Sicherheit im Tunnel.
    Tunnelanschlag war am 27. März 1996 am Ostportal.


22.03.1997
  • BAB A13: Abriss der Bärenbrücke vor dem Schönefelder Kreuz im Zuge der Verbreiterung der A13 von 2 x 2 auf 3 x 2 Fahrspuren. Der Abriss erfolgte in der Nacht von Samstag auf Sonntag (22./23.03.1997), sodass am Montag, mit Einsetzen des Wochenverkehrs, die Fahrbahnen wieder frei waren. Im Herbst wird eine neue Brücke mit ca. 100 m Spannweite die neue Trasse überspannen.


   Nach unten Nach oben

Juni 1997

16.06.1997
  • BAB A9: Verkehrsfreigabe des seit dem 11.03.1996 rekonstruierten und von 2 x 2 auf 2 x 3 Fahrstreifen verbreiterten Teilstücks Landesgrenze Bayern - TR Frankenwald (VDE Nr. 12).


18.06.1997
  • LJE: Der Bundestag beschließt das Vierte Gesetz zur Änderung des Bundesfernstraßengesetzes (4. FStrÄndG). Mit der Verkündigung im Bundesgesetzblatt I 1997, S, 1452 tritt das Gesetz in Kraft.


   Nach unten Nach oben

Juli 1997

Juli 1997
  • BAB A9/A10: Verkehrsfreigabe des im Mai 1995 begonnenen Umbaus des Autobahndreiecks Posdam, der Einbindung der A9 in den Berliner Ring.


   Nach unten Nach oben

August 1997

29.08.1997
  • BAB A38: Verkehrsfreigabe des am 18. August 1995 begonnenen Autobahn-Neubaus der Teilstrecke von der AS Leuna (Anschluss an die B91) bis zur AS Lützen (Anschluss an die B87). Die beiden größten Bauwerke in diesem 9,3 km langen Abschnitt sind die Saaletalbrücke Schkortleben und das Autobahnkreuz Rippachtal (BAB A9).

    Schild 1   Schild 2
    Parkausweis für die zur Verkehrsfreigabe eingeladenen Gäste.

   Nach unten Nach oben

September 1997

September 1997
  • BAB A4: Verkehrsfreigabe der südlichen Hälfte der Spreebrücke bei Bautzen zwischen den AS Bautzen-West und Bautzen-Ost. Sie war bereits die dritte Autobahnbrücke an dieser Stelle, nachdem die erste Brücke am 19. April 1945 gesprengt worden war und die zweite, von 1973 bis 1977 während der Zeit der DDR erbaute Brücke, den Anforderungen des nach der deutschen Wiedervereinigung sprunghaft angestiegenen Verkehrsaufkommens nicht mehr genügte. Die zweite Spreebrücke war auch lediglich mit zwei Fahrstrefen gebaut worden.


29.09.1997
  • BAB A9: Verkehrsfreigabe des seit dem 04.09.1995 rekonstruierten und von 2 x 2 auf 2 x 3 Fahrstreifen verbreiterten Teilstücks AS Hof-West - AS Münchberg-Nord (VDE Nr. 12).


   Nach unten Nach oben

Oktober 1997

01.10.1997
  • BAB A9: Verkehrsfreigabe des seit dem 23.05.1995 rekonstruierten und von 2 x 2 auf 2 x 3 Fahrstreifen verbreiterten Teilstücks südl. Trockau - AS Weidensees (VDE Nr. 12).


   Nach unten Nach oben

November 1997

November 1997
  • BAB A7: Eröffnung der neu erbauten Raststätte Illertal Ost. Sie ersetzt einen kleineren Vorgänger mit lediglich 32 Sitzplätzen. Die Literatur schreibt: "Entstanden ist ein Gesamtkunstwerk, gestaltet vom österreichischen Architekten Herbert Maierhofer: Deutschlands erste Kunstraststätte ..."


05.11.1997
  • B6: Baustart für den Neubau der B6n im Bereich zwischen dem Autobahndreieck Vienenburg (BAB A395) und Wernigerode. Sie wird nach Fertigstellung den West-Ost-Verkehr nördlich des Harzes aufnehmen und damit die Funktion einer bereits in den 1930er Jahren geplanten "Nordharzautobahn" erfüllen.


08.11.1997
  • BAB A9: Verkehrsfreigabe des seit dem 15.07.1995 rekonstruierten und von 2 x 2 auf 2 x 3 Fahrstreifen verbreiterten Teilstücks AS Marktschorgast – AD Bayreuth/Kulmbach (VDE Nr. 12).


10.11.1997
  • BAB A10: Verkehrsfreigabe der Instandgesetzten und erneuerten Havelbrücke im Zuge der BAB A10 -Berliner Westring-. Sie führt mit einer Länge von 704 m über den Großen Zernsee und ersetzt die 1937 erbaute erste Brücke. Das Bauwerk besteht aus zwei Brücken auf gemeinsamen Widerlagern und Pfeilern.

    Havelbrücke A10
     
    Ansicht der Havelbrücke von Süden. Das Foto zeigt den im Oktober 2004 freigegebenen Ersatzneubau, doch entspricht diese Ansicht auch jener der Brücke des Jahres 1997. © Foto: H. Schneider, 9/2017


   Nach unten Nach oben

Dezember 1997

Dezember 1997
  • BAB A4: Verkehrsfreigabe des Überbaus Süd der erneuerten Pleißetalbrücke bei Crimmitschau. Baubeginn zur Erneuerung des gesamten Brückenbauwerks war im September 1995.


03.12.1997
  • BAB A20: Verkehrsfreigabe des ersten Abschnitts des Autobahn-Neubaus in Mecklenburg-Vorpommern zwischen den Anschlussstellen Upahl/Grevesmühlen und Wismar-Ost unter Einschluss der AS Bobitz und Wismar-Mitte. Die Teilstrecke ist 26,7 km lang. In ihrem Verlauf liegt die Talbrücke Triwalk, deren erster Rammschlag im Mai 1994 erfolgte. Künftig wird die BAB A14 Dreieck Schwerin - Wismar beim Autobahnkreuz Wismar angebunden. Bei Saunstorf wurde eine mit Unterstützung der Universität Rostock konstruierte Grünbrücke gebaut.


04.12.1997
  • BAB A12: Verkehrsfreigabe

    • der erneuerten und um eine Richtungsfahrbahn erweiterten Teilstrecke von der AS Frankfurt (O)-Süd (heute Frankfurt (O)-Mitte) bis zur Oderbrücke und
    • der neu errichteten Nordbrücke über die Oder bei Frankfurt (O),
    • der ertüchtigten Südbrücke (verstärkte Senkkastengründungen, teilweise erneuerte Aufständerung, erneuerte Fahrbahntafel) über die Oder.
    Oder
    Die Oderbrücken im Zuge der BAB A12 nach Fertigstellung der Nordbrücke auf einer Aufnahme von 1995. Foto: H. Köhler


10.12.1997
  • BAB A71: Durchschlag für die 2 Röhren der A71 und der gleichzeitig vorgetriebenen Röhre der ICE-Strecke Erfurt - Nürnberg des Tunnels Behringen. Die Tunnelpatin war Gisela Dornbusch vom Landratsamt Arnstadt. Der Tunnel wird ca. 465 m lang werden und unterquert den Osterberg. In Anlehnung an den Vornamen der Tunnelpatin wird das Bauwerk auch "Giselatunnel" genannt


11.12.1997
  • BAB A2: Verkehrsfreigabe der neuen Elbebrücke bei Hohenwarthe. Sie wurde im Rahmen des Verkehrsprojektes Deutsche Einheit Nr. 11 anstelle der 1934 bis 1937 errichteten, 1945 zerstörten und zuerst provisorisch, dann wieder hergestellten ursprünglichen Brücke errichtet.


16.12.1997
  • Abschluss des Realisierungswettbewerbs für den Entwurf einer Elbebrücke nahe des ehemaligen Jagdhauses "Waldschlösschen" in Dresden.


19.12.1997
  • BAB A93: Verkehrsfreigabe der südlichen Teilstrecke Rehau-Süd bis Selb-Nord als Umgehung des Ortes Schönwald mit einer Länge von 9,0 Kilometern.


Zusammenstellung: H. Schneider, Redaktion Naumburg (Saale) des AfASG, 12/2019


Valid HTML 4.01 Transitional