ARCHIV FÜR AUTOBAHN- UND STRASSENGESCHICHTE

Geschichte & Verwaltung | Historischer Kalender

Ereignisse des Jahres 1971

     

                                


April 1971

April 1971
  • BAB A14: Verkehrsübergabe des 18 km langen Teilabschnitts Grimma – Leisnig der Autobahn Leipzig-Engelsdorf - AD Nossen (heute BAB A14).


   Nach unten Nach oben

Juli 1971

15.07.1971
  • BAB A19: Unfall beim Bau der Brücke über den Petersdorfer See. Das Traggerüst für den Senkkasten zur Gründung des Brückenpfeilers gibt um 9:20 Uhr nach und der Senkkasten gerät in Schräglage. Da das Unglück in der Frühstückspause geschieht und keine Arbeitskräfte auf der Baustelle sind, kommen keine Personen zu Schaden.

    MU
    Die Baustelle nach dem Unglück
    aus: "Das Straßenwesen der DDR 1949 - 1989", Teil 5, S. 126 in: Archiv für die Geschichte des Verkehrswesens

   Nach unten Nach oben

August 1971

17.08.1971
  • B167: Verkehrsfreigabe des Brückenneubaus "Brücke der Freundschaft" über den Rhin in Neu Ruppin. Der Ausbau der Ortsdurchfahrt war insbesondere aus militärischen Gründen erforderlich,da sich östlich von Neu Ruppin, in der Wittstock-Ruppiner-Heide, Stützpunkte der "Roten Armee" der Streitkräfte der UdSSR in der DDR befinden.


   Nach unten Nach oben

September 1971

03.09.1971
  • Die Vier Besatzungsmächte in Deutschland, USA, Frankreich, Großbritannien und UdSSR beschließen ein Abkommen zur Regelung des Verkehrs zwischen der Bundesrepublik und Berlin (West) über das Gebiet der DDR. Während das Abkommen grundsätzliche Regeln und Verfahren festlegte, sollten Einzelheiten dazu und die Durchführung in Verhandlungen und einem Vertrag zwischen den beiden deutschen Staaten bestimmt werden.


   Nach unten Nach oben

Oktober

Oktober 1971
  • B96: Inbetriebnahme des ersten Motels in der DDR an der damaligen F96 (heute B96) nahe der mecklenburgischen Ortschaft Usadel zwischen Neustrelitz und Neubrandenburg.

    MU
    Hoch über der Niederung des Tollensesees gelegen — Das Motel Usadel der MITROPA
    aus: Der Deutsche Straßenverkehr, Nr. 9 (1971), Seite 379

01.10.1971
  • BAB A3: Im Zuge der Vollendung der in den 1930er Jahren als Strecke 86 begonnenen, wegen des Zweiten Weltkrieges jedoch abgebrochenen RAB Nürnberg - Regensburg, wurde auch die Autobahnmeisterei Neumarkt errichtet und am 1. Oktober in Betrieb genommen. Dies erfolgte rechtzeitig vor der Verkehrsübergabe der Teilstrecke zwischen Neumarkt und Parsberg zum 12. November 1971, welche zum Arbeitsbereich der AM gehört. Allerdings war es, wie bereits rund 30 Jahre vorher, bei vielen Straßenmeistereien: Die Dienstgebäude waren noch nicht fertig und die Mitarbeiter mussten sich mit baulichen Provisorien begnügen. Erst im August 1972 waren die Meistereigebäude fertiggestellt und einen Monat später auch noch zwei Wohnungen in den Häusern 1 und 2.


05.10.1971
  • BAB A14: Verkehrsfreigabe der Autobahn Leipzig-Engelsdorf - AD Nossen.

    LD
    Überblick über die Anschlussstellen der Neubaustrecke Leipzig - Nossen.
    Quelle: Der Deutsche Straßenverkehr, 9 (1971), S. 328; Zeichnung: Semmler

    LDL
    Einladung anlässlich der Verkehrsfreigabe der Gesamtstrecke
    Quelle: Eurovia AG

07.10.1971
  • B80: Verkehrsfreigabe der Hochstraße vom Thälmannplatz in Halle, vorbei an den Frankeschen Stiftungen nach Halle-Neustadt.

    B80-Hochstraße
    Die F80 (heute B80) als Hochstraße im Stadtgebiet von Halle in Richtung Halle-Neustadt.
    Quelle: Der Deutsche Straßenverkehr, 11/1971, S. 365

25.10.1971
  • BAB A45: Fertigstellung der Gesamtstrecke von der B1 bei Dortmund bis zur Autobahn Kassel - Frankfurt bei Gießen. Die Strecke ist auch unter der Bezeichnung 'Sauerlandlinie' bekannt.


   Nach unten Nach oben

November 1971

07.11.1971
  • BAB A44: Verkehrsübergabe des 16,7 km langen Bauabschnitts von der AS Breuna bis zur AS Diemelstadt, nachdem bereits im September ein Stück bis zur AS Warburg freigegeben worden war.


10.11.1971
  • B49: Einsturz der im Bau befindlichen Koblenzer Rheinbrücke (Südbrücke) im Zuge der "Südtangente Koblenz". Der Unfall forderte 13 Menschenleben, 13 weitere wurden verletzt. Als Ursache wurde das Versagens eines Konstruktionsdetails der Verschweißung von Bodenplatte und Längsaussteifung im Hohlkasten ermittelt (Quelle: Einzelnachweis [5] "Gutachten Otto Steinhardt 1972, dargestellt in Scheer, Failed Bridges, Ernst und Sohn, 2010, S. 58" auf Wikipedia, "Südbrücke (Koblenz).


12.11.1971
  • BAB A3: Verkehrsfreigabe der Teilstrecke Neumarkt i.d.Opf. - Parsberg. Sie ist ein Abschnitt der bereits in den 1930er Jahren begonnenen Strecke 86.

  • BAB A6: Verkehrsfreigabe der Teilstrecke von der Anschlussstelle Alfeld bis zur Anschlussstelle Amberg/Kastl (heute Amberg-West) mit einer Länge von 18 Kilometern. Sie ist Teil der Via Carolina Nürnberg - Prag.


17.11.1971
  • BAB A3: Verkehrsfreigabe der Gesamtstrecke Nürnberg bis Regensburg.


   Nach unten Nach oben

Dezember 1971

10.12.1971
  • BAB A93: Verkehrsfreigabe der Teilstrecke zwischen den Anschlussstellen Nabburg und Schwarzenfeld mit einer Länge von 11,5 km.

  • BAB A93: Verkehrsfreigabe der Teilstrecke zwischen den Anschlussstellen Regensburg-Prüfening und Regensburg-Königswiesen.

    Angaben zur Informationsquelle:   


15.12.1971
  • B26: Fertigstellung der ausgebauten B26 zwischen dem AK Schweinfurt-Zentrum und Weyern (heutige AS Schonungen). Der Ausbau zu einer autobahnähnlichen Bundesstraße durch Anbau einer zweiten Fahrbahn zwischen dem AK Schweinfurt/Werneck und der AS Schonungen an die bereits vorhandene war im Bedarfsplan für die Bundesfernstraßen 1971 beschlossen worden.

    B 26
    Straßensituation im Gebiet um Schweinfurt vor dem Ausbau der Bundesfernstraßen lt. "Bedarfsplan für Bundesfernstraßen 1971". Quelle: Straßenatlas 1: 400.000, Ravenstein Geographische Verlagsanstalt und Druckerei, Frankfurt/M., vor 1965


17.12.1971
  • Zwischen der Regierung der Bundesrepublik Deutschland und der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik wird ein Abkommen über den Transitverkehr von zivilen Personen und Gütern zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Berlin (West) geschlossen. Umgangssprachlich wird es "Transitabkommen" genannt. Es wird am 3. Juni 1972 in Kraft treten.


Zusammenstellung: H. Schneider, Redaktion Naumburg (Saale) des AfASG, 9/2020