ARCHIV FÜR AUTOBAHN- UND STRASSENGESCHICHTE

Geschichte & Organisation | Historischer Kalender

Ereignisse des Jahres 1965

     

                                


Januar 1965

01.01.1965
  • Org: Zuordnung der Straßenbaubetriebe Greifswald, Potsdam, Halle, Karl-Marx-Stadt und Weimar zum VEB Spezialbaukombinat Verkehrsbau. Es werden eigene Forschungs- und Entwicklungsstellen für den Straßenbau (FES) und Brückenbau sowie für Sprengtechnik (in Berlin) eingerichtet.


   Nach unten Nach oben

April 1965

27.04.1965
  • BAB A3: Verkehrsfreigabe der auch als "Holland-Linie bezeichneten Teilstrecke der BAB A3 von Oberhausen bis Emmerich.


   Nach unten Nach oben

Mai 1965

21.05.1965
  • Grundsteinlegung für den Bau der Hochstraße über den Thälmann-Platz in Halle. Sie ist Teil der Fernverkehrsstraße 6 (F6, heute Bundesfernstraße B6) und Beginn der Fernverkehrsstraße 91 (F91, heute B91). In das erste Stützenfundament wurde eine kupferne Kassette eingelassen. Sie enthält die Namen der am Bau beteiligten Betriebe und Ausgaben der Tageszeitungen "Freiheit", Neues Deutschland", "Die aktuelle Hallesche Rundschau" und "Abendzeitung". Die beiden erstgenannten Zeitungen waren Organe der Bezirksleitung Halle bzw. des Zentralkommitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED) in der DDR.


   Nach unten Nach oben

Juni 1965

17.06.1965
  • F2 (heute B2): Verkehrsfreigabe der Ortsumgehung Angermünde.

    OU
    Übersichtsskizze der Baumaßnahme. Quelle: Die Strasse, 6 (1965), Heft 10, S. 482

23.06.1965
  • Grundsteinlegung zum Wiederaufbau der zerstörten Saalebrücke bei Hirschberg (heute BAB A9).

  • BAB A952: Verkehrsfreigabe des ca. 5 Kilometer langen vierspurigen Autobahnzubringers vom AD Starnberg bis Wangen.


   Nach unten Nach oben

Juli 1965

01.07.1965
  • BASt: Gründung der Bundesanstalt für das Straßenwesen durch Umwandlung der seit 1951 bestehenden Bundesanstalt für Straßenbau (BAStB). Es werden 3 Abteilungen, bestehend aus Fachgruppen, vorgesehen:

    • Abteilung "Straßenbautechnik",
    • Abteilung "Straßenverkehrstechnik, Straßenbetriebstechnik, Straßenverkehrssicherheit",
    • Abteilung "Allgemeine Abteilung".

    Ein Kuratorium soll mit beratender Funktion die Verbindung der Bundesanstalt mit Praxis, Wissenschaft und Ministerium unterstützen.

    Angaben zur Informationsquelle:   


23.07.1965
  • BAB A1: Verkehrsfreigabe der 8,2 Kilometer langen Teilstrecke zwischen den AS Wildeshausen-Ost und Wildeshausen-West. Die Strecke gehört zur Hanse-Linie Hamburg - Bremen - Kamen.

    Angaben zur Informationsquelle:   


28.07.1965
  • BAB A7: Verkehrsfreigabe der 11 Kilometer langen Teilstrecke AD Biebelried – AS Würzburg/Estenfeld der Neubaustrecke Würzburg - Fulda.

    Angaben zur Informationsquelle:   


   Nach unten Nach oben

August 1965

16.08.1965
  • BAB A48: Verkehrsfreigabe der Rheinbrücke Bendorf. Das Straßenneubauamt Vallendar hatte dafür Anfang 1960 einen öffentlichen Wettbewerb ausgeschrieben, der zwei Baulose für eine Strombrücke und eine Flutbrücke enthielt. Im Dezember 1961 wurden die Aufträge für diese Lose vergeben: Die Entscheidung fiel dabei auf die Ausführung der Brücken aus Spannbeton im freien Vorbau anstatt aus Stahl. Im März 1962 begann die Einrichtung der Baustellen. Im Bereich der Strombrücke wurde das größte Feld mit 208 m überbrückt, was damals weltweit erstmalig für eine im Freivorbau errichtete Spannbetonbrücke über 200 m geschah.

    Angaben zur Informationsquelle:   


30.08.1965
  • BAB A93: Verkehrsfreigabe der 25,5 Kilometer langen Teilstrecke zwischen Pollenried und Barbing, die sog. "Südliche Umgehung Regensburg". Die Donaubrücke bei Sinzing sollte, ebenso wie ursprünglich die gesamte Strecke, nur einbahnig erstellt werden, doch wurde dieser Plan zugunsten einer zweibahnigen Strecke geändert. Zur Zeit der Freigabe ist jedoch die südliche Fahrbahn der Donauquerung noch nicht fertig gestellt.

    Angaben zur Informationsquelle:   


   Nach unten Nach oben

September 1965

09.09.1965
  • BAB A1: Verkehrsfreigabe der 36,8 km langen Teilstrecke Kamener Kreuz - Anschlussstelle Münster-Süd. Die Autobahn ist Teil der sog. "Hansalinie" und gehörte als Strecke 10 bereits zum Grundnetz der Reichsautobahnen.



Dezember 1965

22.12.1965
  • Beschluss des Ministerats der Deutschen Demokratischen Republik zur Einrichtung eines "Körnerfrüchtezwischenlagers". Als Ort wird die Fahrbahn der nur bis zur AS Bautzen-Ost benutzbaren Autobahn (heute BAB A4) festgelegt (die Spreebrücke bei Bautzen war nach der Sprengung am 19. April 1945 noch nicht wieder aufgebaut worden). Insgesamt 66 Lagerhallen von unterschiedlichen Abmessungen werden errichtet, das Gelände bis zum Ende der Autobahn wird eingezäunt.



Zeitzeuge des Jahres 1965

Zeuge
PKW Wartburg 312-300 HT, Oldtimertreffen Naumburg (Saale), 18.05.2019. Foto: H. Schneider

Zusammenstellung: H. Schneider, Redaktion Naumburg (Saale) des AfASG, 12/2019

Valid HTML 4.01 Transitional